Admin, pass auf!

"Du lebst schon lange in..." oder "Blitzer in...". Wer auf facebook oder in anderen sozialen Netzwerken mitreden will, gründet eine Gruppe oder moderiert als Admin mit. Grundsätzlich eine prima Sache, wenn man sich mit Anderen austauschen kann, aber auch gefährlich! Abmahnungen sind da das geringste Problem...

Gruppenadmin, was ist das?

 

Admins verwalten eine Gruppe. Sie legen fest, ob die Gruppe öffentlich oder geheim, offen oder geschlossen ist, wer teilnehmen darf, wer Mitglieder hinzufügen oder Beiträge kommentieren darf, schließen aber auch Mitglieder aus, können Kommentare löschen oder Kommentatoren sperren. Kurz gesagt, sind die Chefs der Gruppe.

Nicht nur Rechte, vor allem Pflichten!

 

Der Chef trägt die Verantwortung - also aufgepasst bei folgenden Problemlagen:

 

Problem 1, der Gruppenname: geschütze Bezeichungen oder Markennamen sind ebenso tabu, wie Namen verbotener Organisationen. Wenn die Gruppe mit einer offiziellen Internet-Präsenz verwechselt werden kann gibt es ebenso Ärger wie bei beleidigenden Titeln.

 

Problem 2, die Mitglieder: ist die Gruppe offen oder geschlossen und wer entscheidet über die Aufnahme? Gibt es mehrere Admins, kann jeder einzelne haften, wenn sein Kollege Fehler bei der Aufnahme von Mitgliedern macht, bzw. einem bekannten Rechtsverletzer ein Forum verschafft. Gleiches gilt, wenn unerwünschte Neumitglieder nicht gelöscht (und ggf. blockiert) werden.

 

Problem 3, die Kommentare: Für die freigeschaltenen Kommentare haftet jeder Admin, egal ob er selbst "OK" geklickt hat. Wenn "wild" kommentiert werden darf, muss also jeder Admin die Inhalte im Auge behalten. Alles, was z.B. Urheberrechte, Persönlichkeitsrechte oder Markenrechte verletzt, beleidigend oder nachweislich falsch ist, muss schnell gelöscht werden. Auch Shitstorms sind zu unterbinden. Wo die Grenze zur Meinungsfreiheit liegt, sollte sich der Admin lieber nicht vom Richter erklären lassen.

 

Problem 4, Fotos und Videos: Klar wird die Gruppe meist erst richtig interessant, wenn auch Bildmaterial veröffentlicht wird. Kommt es hier zu Rechtsverletzungen, gilt nichts anderes wie bei den Kommentaren - der Admin haftet mit.

 

Und wenn tatsächlich was passiert...

 

Mit viel Glück kommt nur eine dezente Aufforderung, den unzulässigen Inhalt sofort zu löschen. Das kann aber schon kostenpflichtig sein, wenn z.B. Urheberrechte verletzt wurden.

 

Sollte ein Mitglied illegale Download-Links über die Gruppe verbreitet haben, können saftige Abmahn- und Lizenzgebühren fällig werden.

 

Bei Beleidigungen oder nachweislichen Falschbehauptungen kann auch die Staatsanwaltschaft aktiv und die Geldstrafe happig werden.

 

Deshalb vor Gründung einer Gruppe oder Übernahme des Admins: Erst denken, dann klicken, dann Augen auf! So machen Gruppendiskussionen auf facebook richtig Spaß und keinen Ärger.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 30
  • #1

    Gast Pia (Donnerstag, 22 Januar 2015 16:19)

    Hallo zu Ihrem link kann ich nur sagen dann sollen die Leute Ihre Sachen nicht ins Internet stellen und wenn doch sollen sie selbst dafür sorgen das es nicht gepostet wird.Es geht doch nur darum den Leuten Geld ab zuknöpfen und uns einen Maulkorb an zu legen.Ich lass mir von niemanden einen Maulkorb anlegen
    Mit freundlichem Gruß Pia Gast PS habe keine Homepage

  • #2

    Hansjürgen (Sonntag, 15 Februar 2015 17:47)

    Also wieder einmal: Die Kleinen hat man am Haken. Und die richtig großen Internetbetrüger lachen sich auf den Bahamas 'nen Ast.

  • #3

    MeinungsFreiHeer (Donnerstag, 26 Februar 2015 15:44)

    Es geht hier doch nicht allgemein um den Schutz anderer, vielmehr um die Möglichkeit sich an angeblichen Verletzungen reich zu verdienen

  • #4

    Michael (Sonntag, 12 April 2015 14:14)

    Und wie kann ich alle Inhalte überprüfen, ob sie keine Urheberrechte verletzen?

  • #5

    Salzbaby (Montag, 27 Juli 2015 18:00)

    Meine Meinung ist, das jeder so schreibt wie er fühlt. Kommentare oder Berichte, die nicht dieses wiederspiegeln, können ganz schnell in einem Wortspiel enden. Jeder textet zwar angeblich über dass gleiche aber leider nicht dasselbe.

  • #6

    Mike (Freitag, 14 August 2015 21:41)

    Wer haftet denn für strafbare Veröffentlichung auf der eigenen Profilseite? Nur der Ersteller oder auch Facebook? Und wie begründet sich der Unterschied zu Ersteller und Gruppenadmin?

  • #7

    Sandra (Mittwoch, 09 September 2015 18:26)

    Mich interessiert eine andere Frage: Darf denn der Admin einer öffentlichen Gruppe auch willkürlich Artikel löschen, die in keiner Weise rechtlich bedenklich sind, aber vielleicht nicht seiner MeinungIntention entsprechen oder von jemandem kommen, den er privat nicht mag?

  • #8

    Silvia (Freitag, 02 Oktober 2015 18:08)

    Interessante Infos - die jedoch teilweise unnötige Ängste schüren.

    In unserer fb Gruppe achten wir sehr darauf, dass niemand gemobbt wird, keine falschen Aussagen getroffen werden und kein Fremdmaterial ohne Quellenangabe bzw. Erlaubnis des Eigentümers gepostet werden. Eine Menge Arbeit die manche Leute als Beschränkung ihrer Meinungsfreiheit sehen - nur eben vergessen, dass das Recht auf freie Meinungsäußerung da endet wo die Persönlichkeitsrechte des anderen beginnen ;-)

    Unabhängig davon haben wir uns letztes Jahr bei Polizei und Amtsgericht erkundigt, wie das denn mit der Haftung für die Beiträge der Mitglieder einer offenen Gruppe aussieht, bei der die Admins lediglich nachträglich einschreiten können. Uns wurde bestätigt, dass ausschließlich der Verfasser haftet. In zweiter Linie der Seitenbetreiber - der aber nicht der jew. Admin ist - sondern Facebook selbst.

    Mich würde sehr interessieren, worauf Sie ihre hier veröffentlichte These stützen, dass Admins immer in der Haftung stehen würden - bitte mit konkretem Urteilsaktenzeichen und dem Inhalt der Urteilsbegründung. Besten Dank

  • #9

    Steffen (Montag, 19 Oktober 2015 20:03)

    Ich bin Admin einer Gruppe für das Browsergame TrainStation. Wir sind eine relativ kleine Gruppe, weil wir uns als TEAM verstehen. Und ich achte schon sehr darauf, wer was postet und greife ein, wenn es unter die Gürtellinie geht. Was aber bisher noch nicht vorgekommen ist. Und da ich meine Mitglieder kenne, weiß ich, dass die keine Hetzparolen verbreiten.

  • #10

    Stephan (Dienstag, 05 Januar 2016 02:11)

    Hallo,
    darf ein Admin mich namentlich nennen und maßregeln? Ich empfinde die öffentliche Schelte als unangebracht.

  • #11

    rudi (Donnerstag, 21 Januar 2016 02:05)

    das gleiche wurde damal bei den Forums auch gesagt, bis ein Richter festgestellt hat das ein Admin bei 1000 Beitraegen am Tag ueberhaupt nicht in der Lage ist alles zu kontrollieren, und das auf Grund der geringen Gewinnerzielungsabsicht der Admin auch keinen Vorteil hat.
    Somit ist dieser Artikel nur teilweise richtig

  • #12

    Gaby (Samstag, 28 Mai 2016 13:15)

    Seit neuestem kann man ja in FB-Gruppen auch Moderatoren ernennen. Sie haben die gleichen Rechte wie Admins, außer dass sie selbst Admins entfernen oder ernennen können.
    .
    Wie sieht es denn mit der Haftung dieser Moderatoren aus? Haften sie mit oder müssen die Admins die Haftung für die Moderatoren übernehmen?

  • #13

    Fabienne (Montag, 11 Juli 2016 22:55)

    Gelesen

  • #14

    Lisa (Mittwoch, 20 Juli 2016 22:28)

    Es wäre sinnvoll wenn sich Anwälte mal dran machen würden Massenklagen rauszuschicken, damit diverse Hass Gruppen endlich auf den Rechtsrahmen des Netzes sensibilisiert werden und Opfer geschützt werden!

  • #15

    NoName (Mittwoch, 07 September 2016)

    Darf der Administrator einer Verkaufsgruppe von Verkäufer Gewerbeschein verlangen?

  • #16

    Alexander (Freitag, 16 September 2016 20:28)

    In meiner Facebookgruppe ist unter Gruppenbestimmungen klar und deutlich angegeben, dass jeder für das geschriebene bzw. gepostete selbst verantwortlich ist und auch dafür haftet. Als es mal ein Problem gab, hat mich die Postpolizei auch darauf angesprochen, dass sie den Hinweis ebenfalls gelesen haben. Das wars dann auch schon - hoffentlich.

  • #17

    Ralf (Donnerstag, 10 November 2016 16:00)

    Darf der Administrator einer Verkaufsgruppe von Verkäufer Gewerbeschein verlangen? NEIN

  • #18

    Kerstin (Mittwoch, 10 Mai 2017 07:53)

    Ich hätte dazu gerne Urteile und Quellen. Bin gespannt.

  • #19

    Uhle (Sonntag, 16 Juli 2017 18:12)

    Ich war in einer Facebookgruppe für Audifreunde,
    dort habe ich ein paar Aufkleber zum Kauf angeboten.
    Umgehend schrieb mich ein Admin an, er wolle dafür 10 Euro haben
    und entfernte mich aus der Gruppe als ich mich weigerte.

    Was kann ich tun, bei wem melde ich das und wo genau?
    Facebook ist da sehr unübersichtlich wie ich finde...

    Danke für die Hilfe!

  • #20

    Reinhardt (Mittwoch, 15 November 2017 11:24)

    wenn ich als admin einer verkaufsgruppe bei facebook eine anzeige zum verkauf eines fahrades freigebe und sich später herausstellt daß es gestohlen wurde,kann ich dann probleme bekommen?
    danke sagt Peter

  • #21

    Hanna (Montag, 08 Januar 2018 21:57)

    Liebe Kanzlei BGHK,

    Hier mal zwei Links, die sicher auch Euch interessieren und Euer Wissen an die tatsächliche Sachlage anpassen.

    NEIN, nicht jeder Admin haftet automatisch selbst für alle Beiträge.

    https://allfacebook.de/policy/haftung-fur-inhalte-der-seite-links-werbeanzeigen-und-fanbeitrage-rechtliche-stolperfallen-beim-facebookmarketing-teil-13

    Hier noch was von der t3n
    https://t3n.de/news/urteil-betreiber-419171/

    Also bitte macht hier nicht die Pferde scheu! Danke :-)

    Herzliche Grüße
    Hanna
    Social Media Managerin

  • #22

    Ina (Freitag, 16 Februar 2018 16:51)

    Ist ein Gruppenname urheberrechtlich geschützt?

  • #23

    Birgit (Montag, 05 März 2018 16:57)

    Auf unserer fb-Seite wurde über verschiedene Schneeräumdienste hergezogen, weil diese nicht räumten. Nun verlangt eine Firma, dass alle Beiträge gelöscht werden. Müssen wir Admins dem nachkommen?
    LG Birgit

  • #24

    Lena (Sonntag, 13 Mai 2018 23:52)

    Also ich bin der Ansicht dass Facebook genug Leute hat die auf Dinge achten die sich nicht immer voll kontrollieren lassen. Wenn eine Gruppe sechs Administrator hat und jeder ist aus einem anderen Land was will man dann mit deutsche Gesetze anfange? Will man die Leute aus anderen Laendern nach Deutschland zerren und verklagen wenn sie in ihrem Land nichts falsch gemacht haben?
    Ich glaube man muss da auch etwas aufpassen was man schreibt da sich ja nicht alles in Deutschland oder Europa abspielt.
    Natuerlich versucht man als Gruppen Administrator alle Dinge die gerichtliche Folgen haben koennten von den Gruppen Posts fern zuhalten. Aber das bedarf in grossen Gruppen 24 Stunden Aufsicht und die Zeit hat wohl kaum jemand an Hand.
    Ich persoenlich loesche alles was gegen Datenschutz verstoesst wenn es eine deutsche Gruppe ist. Aber in englischsprechenden Gruppen ist der Datenschutz anders. Es gibt Gruppen die zwei oder auch mehrspraching sind und zu anderen Laendern gehoeren. Wenn also dort ein Deutscher seine Daten einstellt dann wird doch wohl kaum der Adminstrator sich die Muehe machen die deutschen Gesetze dort nach zusehen.
    Meiner Ansicht nach ist jeder selber fuer seine Suenden und Fehler verantwortlich und wenn es nicht gerade etwas ist was gegen die Benutzerrechte von Facebook Benutzern verstoesst sollte es den Administrators kaum etwas angehen.
    Lena

  • #25

    Jürgen (Freitag, 18 Mai 2018 08:37)

    Ich bin Gründer und Admin einer Gruppe die ich jetzt abgeben und verlassen möchte. Für alles was in meiner Mitgliedschaft passierte bin ich haftbar, das ist klar. Aber was ist nach meinem Austritt?

  • #26

    Tobias Claren (Freitag, 01 Juni 2018 20:06)

    Das "Urheberrecht" oder Markennamenrecht etc. findet auch seine Grenzen.
    "Bild-Blog" ist ein gutes Beispiel.
    Wenn man also bei Facebook eine Gruppe gründet, deren Zweck es ist eine Firma "anzuprangern", und die z.B. "Firmenname.de-Kritik" nennt, ist das kein Gesetzesverstoß.
    Interessant, "Gruppen" tauchen scheinbar immer als erstes in den Facebook-Ergebnissen auf.
    Das bedeutet, sucht nun jemand den Markennamen der Firma, steht ganz oben die Gruppe gegen die Firma ;-) .

    Und so eine Gruppe ist in weniger als einer Minute erstellt.
    Das erste Mitglied dass man einladen muss, kann man auch selbst sein, falls daran jemand scheitert. Dachte auch zuerst "das kann doch nicht funktionieren", aber es geht...
    Dachte vor Jahren als Ich das mal versuchte schon, man müsse schon irgendwelche Gleichgesinnten kennen, um überhaupt eine Gruppe zu eröffnen. Das wurde auch so rüber gebracht seitens Facebook. Als wäre das eine erwünschte Hürde.

  • #27

    Belmuindor (Samstag, 23 Juni 2018 18:55)

    eine ganz banale Frage. Gibt es ein Recht auf Mitgliedschaft in einer Facebook Selbsthilfegruppe?? Ich bin ohne Vorwarnung geschasst worden, weil ich mich wohl erdreistet habe, nett und freundlich die Frage geposted zu haben, unter welchen Kriterien Beiträge gelöscht werden. Das ist eine Selbsthilfegruppe bezüglich Krankheiten. Ich bin betroffen, und der Austausch war sehr hilfreich für mich

  • #28

    Maxi Wagener (Samstag, 30 Juni 2018 18:17)

    Kann man sich absichern, wenn in den Gruppenregeln steht, man keine Haftung für solche Post übernommen wird?

  • #29

    Claudia Vögerl (Dienstag, 03 Juli 2018 23:11)

    Hallo ich werde von einer gewissen Sabrina Nichta atakiert und beleidigt ich vermute nach dem Profilbild das das ein Fake ist und auch die E-Mail da steckt ein gewisser Kristian Farkas dahinter wohnhaft Ramannstr 12 in 80999 München

  • #30

    Andreas Groen (Mittwoch, 19 September 2018 15:35)

    Die meisten FB-Gruppenadmins haben eines gemeinsam: Sie fühlen sich als "Erziehungsberechtigte" und haben Spaß daran, erwachsene Menschen zu gängeln und zu maßregeln. Neulich bin ich in einer Oberhausener Gruppe gelandet, deren Admins es ihren Mitgliedern sogar untersagt haben, ihre Posts farbig zu hinterlegen, was ja seit geraumer Zeit technisch möglich ist. Und die Mitglieder folgen solchen Anweisungen auch noch brav und artig. Wer noch ein bisschen Achtung vor sich selbst hat, tritt aus solchen diktatorischen Gruppen freiwillig aus!

Mohrenstraße 14 a

96450 Coburg

Telefon 09561 / 238 345-0

Fax 09561 / 238 345 21

info@anwaltskanzlei-bghk.de

Kanzlei

Bürozeiten

Montag, Dienstag und Donnerstag:

8:30 - 12:30 | 14:00 - 16:30

Mittwoch: 8:30 - 12:30

Freitag:

8:30 - 12:30 | 14:00 - 15:00

In den übrigen Zeiten arbeiten wir an Ihren Fällen.