25. Mai 2018
Jetzt gilt sie, die DSGVO Datenschutzgrundverordnung. Allein das Wort ist ein "Monster". Angst zu haben, ist aber nicht nötig. Letztendlich geht es darum, eine wilde Datensammelwut und -verbreitung einzudämmen. Wir als Anwälte waren schon immer zur Verschwiegenheit - auch über Ihre Daten - verpflichtet. Jetzt müssen wir das nur transparent machen. Unsere Datenschutzerklärung (für die Benutzung dieser Website) und die Hinweise zur Datenverarbeitung (im Rahmen eines Mandats) finden Sie...
03. Januar 2018
Wer an die Staatskasse Raten für PKH/VKH zahlt, sollte nachrechnen. Die Freibeträge wurden zum 01.01.2018 erhöht. Wenn die Verpflichtung zur Ratenzahlung ganz wegfällt, lohnt ein Antrag auf Änderung der Ratenzahlungsanordnung.
09. Dezember 2017
Die Düsseldorfer Tabelle wurde ab 01.01.18 geändert. Aufgrund der Verschiebung der Einkommensgruppen ändern sich oft auch die maßgeblichen Prozentsätze und der Zahlbetrag um bis zu 44 € oder 9,73 %. Kann deshalb der Unterhaltstitel angepasst werden?
24. November 2017
Man(n) hat ein Kind und die Beziehung ist gescheitert. Nun gut, dann muss eben Unterhalt für den Nachwuchs gezahlt werden. Eine Einigung mit der Mutter ist schnell gefunden. Alles gut!? Nach einiger Zeit wollen aber Jobcenter, Jugendamt und der Freistaat Bayern Geld.
18. November 2017
Die Bedarfsbeträge der Düsseldorfer Tabelle wurden ab 01.01.2018 angepasst. Die Preise und die Lebenshaltungskosten steigen. Die Löhne und Gehälter auch. Also auch der Kindesunterhalt? Von wegen!
14. Juli 2017
Ab Juli 2017 hat sich für Kinder, die nicht einmal den Mindestunterhalt vom Elternteil erhalten, bei dem sie nicht leben, einiges geändert. Vieles ist aber gleich geblieben. Ein Überblick zur Orientierung ohne Anspruch auf Vollständigkeit:
03. Juni 2017
Das Insolvenzverfahren ist endlich eröffnet. Vollstreckungen sind wirkungslos geworden. Keine gelben Briefe vom Gerichtsvollzieher mehr. Der Arbeitgeber behält den pfändbaren Lohn ein. Doch plötzlich ist ein Teil des überwiesenen Gehaltes weg?
27. Mai 2017
Im gesetzlichen Güterstand erfolgt am Ende der Ehe ein Ausgleich der erwirtschaften Vermögenszuwächse. Weil gemeinsam gewirtschaftet wurde, wird der "Gewinn" zwischen den Ehegatten gleichmäßig verteilt. Was aber, wenn eine(r) am Ende der Ehe noch Schulden hat oder gar "ärmer" wurde?
20. Mai 2017
Keinen bezahlten Unterhalt titulieren, sonst zahlen Sie doppelt!

Mehr anzeigen

Mohrenstraße 14 a

96450 Coburg

Telefon 09561 / 238 345-0

Fax 09561 / 238 345 21

info@anwaltskanzlei-bghk.de

Kanzlei

Bürozeiten

Montag, Dienstag und Donnerstag:

8:30 - 12:30 | 14:00 - 16:30

Mittwoch: 8:30 - 12:30

Freitag:

8:30 - 12:30 | 14:00 - 15:00

In den übrigen Zeiten arbeiten wir an Ihren Fällen.