Wenn aus Schulden ein Guthaben wird

kann das daran liegen, dass vertragliche Vereinbarungen unwirksam sind. Oft werden Darlehensverträge zwischen Unternehmen und Verbrauchern abgeschlossen, ohne dass diese eine korrekte Widerrufsbelehrung enthalten. Dann ist ein Widerruf des Darlehnsvertrages auch noch nach Jahren möglich.

 

Der Widerruf führt dazu, dass sämtliche Bearbeitungsgebühren wegfallen, und dass keine Vorfälligkeitsentschädigung geschuldet wird. Auch muss der Darlehensvertrag neu abgerechnet werden, wobei nicht nur dem Darlehensgeber Zinsen zustehen, sondern dem Schuldner plötzlich auch für seine Ratenzahlungen.

 

 

Das kann dazu führen, dass die Zahlungen nicht nur eingestellt werden können, sondern sich sogar eine Überzahlung, die erstattet verlangt werden kann, ergibt. Ein Blick in den Darlehensvertrag kann sich also lohnen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mohrenstraße 14 a

96450 Coburg

Telefon 09561 / 238 345-0

Fax 09561 / 238 345 21

info@anwaltskanzlei-bghk.de

Kanzlei

Bürozeiten

Montag, Dienstag und Donnerstag:

8:30 - 12:30 | 14:00 - 16:30

Mittwoch: 8:30 - 12:30

Freitag:

8:30 - 12:30 | 14:00 - 15:00

In den übrigen Zeiten arbeiten wir an Ihren Fällen.