Alle Jahre wieder...

beginnt die Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk. Gold, Weihrauch, Myrrhe sind heutzutage halt doch nicht mehr so der Hit. Ein Gutschein! Damit kann man eigentlich nichts falsch machen. Der Beschenkte kann sich das kaufen, was er schön findet und sich bisher einfach selbst nicht geleistet hat.

Wachet auf, ruft uns die Stimme


Doch oft genug kommt der Gutschein erst mal in die Schublade und taucht erst nach langer Zeit wieder auf. Ist er jetzt vielleicht sogar schon verfallen und der Beschenkte hat nur noch ein Stück wertloses Papier?


Das hängt entscheidend davon ab, um welche Art von Gutschein es sich handelt. 


Es ist für uns eine Zeit angekommen


Wenn der Gutschein über einen Geldbetrag ausgestellt wurde, ist er 3 Jahre gültig. Diese 3 Jahre sind die gesetzliche Verjährungsfrist und beginnen mit dem Ende des Jahres, in dem der Gutschein ausgestellt worden ist.


Dies ist der Tag den Gott gemacht


Doch was ist, wenn auf dem Wertgutschein eine zeitliche (Anm.: keine göttliche) Begrenzung steht. Auch hier gilt, dass dieser 3 Jahre lang eingelöst werden kann. Mit einer kürzeren Gültigkeitsdauer würde nämlich die gesetzliche Verjährungsfrist unterlaufen und der Kunde unangemessen benachteiligt werden. Dies ist nicht möglich.


Wer also noch (Geld-)Gutscheine aus dem Jahr 2012 hat, sollte sich beeilen, denn diese sind nur noch bis zum 31.12.2015 einlösbar.


O Tannenbaum


Es gibt aber auch Gutscheine, die keinen bestimmten Geldbetrag ausweisen, sondern eine Dienstleistung, also etwa eine Massage oder eine Kosmetikbehandlung.


In diesem Fall ist eine zeitliche Begrenzung der Gültigkeit auf unter 3 Jahre möglich. Denn in 3 Jahren können die Kosten für den Aussteller steigen, zum Beispiel durch einen höheren Wareneinsatz. Dann müsste er die Dienstleistung unter Wert leisten. Um dies zu vermeiden, dürfen diese Gutschein früher ablaufen.


Im Ernst, o Menschenkinder


Wer also Gutschein-Fan ist, sollte beim Schenken und Beschenkt werden genau auf die Art des Gutscheins schauen oder einfach möglichst schnell shoppen gehen! Dann kann man sich auch freuen, wenn beim nächsten Fest der nächste Gutschein kommt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mohrenstraße 14 a

96450 Coburg

Telefon 09561 / 238 345-0

Fax 09561 / 238 345 21

info@anwaltskanzlei-bghk.de

Kanzlei

Bürozeiten

Montag, Dienstag und Donnerstag:

8:30 - 12:30 | 14:00 - 16:30

Mittwoch: 8:30 - 12:30

Freitag:

8:30 - 12:30 | 14:00 - 15:00

In den übrigen Zeiten arbeiten wir an Ihren Fällen.